Dreiecksgeschichte

Der Tourismusstandort

Reisen im Süden Westmecklenburgs

Der Süden Westmecklenburgs erstreckt sich zwischen Hamburg, Berlin und Schwerin. Im Südwesten Mecklenburgs steht 20 Jahre LEADER-Förderung stellvertretend für die kontinuierliche qualitative Aufwertung des ländlichen Raumes. Die Lokale Aktionsgruppe SüdWest-Mecklenburg und viele Aktive aus den Städten und Gemeinden tragen mit ihrem Engagement dazu bei, Neues wachsen zu lassen, um die Region in ihrer Gesamtheit noch attraktiver zu gestalten und für interessierte Besucher erlebbar zu machen.

In der Dreiecksgeschichte präsentieren sich nun die Städte Grabow, Ludwigslust und Neustadt-Glewe aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim in einer regionalen Städtekooperation mit ihren eigenen Naherholungsqualitäten sowie touristischen Anziehungspunkten. Über den Verlauf eines gesamten Jahres bietet die Region ihren Besuchern ein abwechslungsreiches Angebot und punktet mit kurzen Wegen innerhalb des Verbundes. Anschlussstellen an der Bundesautobahn A14 und der A24 im Gebiet des Städteverbundes sorgen für eine gute Erreichbarkeit. Perspektivisch wird auch mit der geplanten Fertigstellung der Bundesautobahn A14 im Jahr 2022 und bereits realisierten Teilabschnitten die überregionale Erreichbarkeit der Region vor allem für Gäste aus dem mittel- und süddeutschen Raum weiter verbessert.